ETF-Portfolios

Wir entwickeln auch günstige passive ETF-Portfolios.
 

ETF 60

Das klassische Portfolio! (ab 1/2023)
Das 60/40-Portfolio ist seit über 50 Jahren eine beliebte Wahl für Anleger. Etwa 60 % werden in Aktien und 40 % in Anleihen investiert. Langfristig haben Aktien immer am besten abgeschnitten, aber in Zeiten von Marktturbulenzen haben Anleihen oft das Portfoliorisiko gedämpft. Unser ETF 60 enthält einen MSCI World Indexfonds aus über 1500 Aktien und 23 Industrieländern. Dieser bietet Anlegern ein sehr stark diversifiziertes Portfolio aus Weltaktien und einer Auswahl an europäischen Staatsanleihen. Das Rebalancing soll einmal jährlich erfolgen.

7%

Erwartete Rendite*

ca.1500

Aktienanzahl

  • Risikoklasse: mittleres Risiko
  • Mindestanlagesumme: 25.000 €
  • Empfohlene Mindestanlagedauer: 5 Jahre

Risikoklasse: mittleres Risiko
Mindestanlagesumme: 25.000 €
Empfohlene Mindestanlagedauer: 5 Jahre

ETF 90

Investieren Sie wie Warren Buffett! (ab 1/2023)
In Warren Buffetts berühmtem Brief von 2013 an die Aktionäre von Berkshire Hathaway gab er dem Testamentsvollstrecker seinen Rat, wie er das Vermächtnis seiner Frau investieren sollte. Er sagte: „Investieren Sie 10 % in kurzfristige Staatsanleihen und 90 % in einen sehr kostengünstigen S&P 500-Indexfonds“. Den Originalbrief in englischer Sprache können Sie hier lesen. Wir freuen uns, Ihnen unsere eigene Interpretation von Warren Buffetts Vorschlag vorzustellen. Unser ETF 90 enthält einen kostengünstigen S&P 500 Index ETF, der den Anlegern ein gut diversifiziertes Portfolio aus US-Aktien und einer Auswahl europäischer Staatsanleihen bietet. Das Rebalancing soll einmal jährlich erfolgen.

10%

Erwartete Rendite*

ca.500

Aktienanzahl

  • Risikoklasse: höheres Risiko
  • Mindestanlagesumme: 25.000 €
  • Empfohlene Mindestanlagedauer: 5 Jahre

Risikoklasse: höheres Risiko
Mindestanlagesumme: 25.000 €
Empfohlene Mindestanlagedauer: 5 Jahre

* Bei der erwarteten bzw. geschätzten Rendite handelt es sich um die Rendite vor Kosten und eine Prognose zur zukünftigen Wertentwicklung. Diese stützt sich auf eine sorgfältige Analyse objektiver Daten, der Berücksichtigung unterschiedlicher Marktentwicklungen sowie der Berufserfahrung des Vermögensverwalters. Sie stellt keinen verlässlichen Indikator dar, dass diese Entwicklung auch tatsächlich eintritt. Die Kosten wirken sich negativ auf diese Rendite aus. Auch Fälle, bei denen vergangenheitsbezogene Angaben zu früheren Wertentwicklungen gemacht wurden, sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Bei vergangenheitsbezogenen Angaben handelt es sich immer um die Rendite vor Kosten.